Linkliste für Ü-Klassen (Unterricht mit Geflüchteten)

Hier finden Sie eine Linkliste zu Internetseiten, die Hilfestellungen, Konzepte bzw. Materialien für die Unterrichtstätigkeit mit Flüchtlingsklassen vorstellen.


Diese Seite entstand aus der Nachfrage nach konkreter Unterstützung zur Arbeit in einer Übergangs- oder Deutschförderklasse im Stadtgebiet München.
(In Kooperation des Pädagogischen Institutes München (PI), des Museumspädagogischen Zentrums (MPZ) sowie des Staatlichen Schulamtes München).

Hier finden Sie zum Beispiel ein "Starter-Kit" für all diejenigen, die ihren ersten Einsatz in einer Ü-Klasse haben. Hilfreiche Informationen für das Lehren und Lernen, aber auch konkrete Unterrichtsbeispiele und Kopiervorlagen enthält das "Klassenzimmer". Dazu gehört auch die Elternarbeit.


Integration und Sprachförderung - KM Bayern

Das Erlernen der deutschen Sprache hat höchste Priorität. Auf folgenden Seiten finden Lehrinnen und Lehrer Hilfen für den Unterricht und die Integration von jungen Flüchtlingen und Asylbewerbern an Schulen:
www.km.bayern.de/ministerium/schule-und-ausbildung/integration-und-sprachfoerderung.html


Zweitspracherwerb und Sprachförderung - ALP Dillingen

Zum Start ins Schuljahr 2016/17 bietet die ALP Dillingen ein neues Portal zur Unterstützung von Lehrkräften an, die Kinder und Jugendliche mit Flucht- oder Migrationshintergrund unterrichten.
http://daz.alp.dillingen.de/


"Bausteine interkultureller Kompetenz" - ISB Bayern

Das Portal "Bausteine interkultureller Kompetenz" des ISB Bayern will Informationen und Unterstützung für alle (v.a. Lehrkräfte) anbieten, die Anregungen für den positiven Umgang mit kultureller und sprachlicher Vielfalt an den Schulen suchen. Sie finden hierzu Ideen, Beispiele und Projekte aus der Praxis für die Praxis.
http://www.kompetenz-interkulturell.de/


"Schule für alle"

Das Projekt "Schule für alle" ist ein Förder- und Beratungsprogramm für Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Erstsprache, das mithilfe Studierender an Münchner Schulen umgesetzt wird.
https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/Wohnungsamt/Interkult/schule_fuer_alle.html


DaZ-Koffer für die Grundschule

Der DaZ-Koffer bietet Grundschullehrkräften Informationen und Praxisanregungen für den Unterricht in Übergangsklassen, Deutschförderklassen oder im Rahmen der Einzelintegration von Kindern in der Grundschule.
www.km.bayern.de/allgemein/meldung/4136/daz-koffer-grundschule-bietet-informationen-und-anregungen.html


"Vorkurs Deutsch" - Grundschule

Als gezielte Sprachförderung für Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf im Deutschen ist in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration der Vorkurs Deutsch entstanden.
https://www.km.bayern.de/epaper/VorkursDeutschModulA/index.html#14


Thematischer Leitfaden des KM für Mittelschulen

Mittenschullehrkräften in Übergangsklassen steht ein chronologisch-thematischer Leitfaden zum Download zur Verfügung.
www.km.bayern.de/download/14997_chronologisch_thematischer_leitfaden_fr_lehrkrfte_in_bergangsklassen_metadatei_04.08.16.pdf


Mittelschule - Materialien „Mein Leben in Bayern“ des KM

Für Flüchtlinge und Asylbewerber an allen Schularten und insbesondere an den Mittelschulen steht der interaktive Materialordner „Mein Leben in Bayern“ zur Verfügung.
https://www.km.bayern.de/epaper/LZ/Mein_Leben_in_Bayern/index.html#64


Medienprojekte mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen

Das SIN (Studio im Netz) hat zwei Medienprojekte für unbegleitete minderjährige Flüchtende konzipiert und realisiert:

Refugee QR-Code-Poster

Um herauszufinden, welche Themen und Angebote für die Kinder und Jugendlichen interessant sein könnten, wurden diese in einigen Unterkünften direkt befragt und mit ihnen zusammen die wichtigsten Schwerpunkte herausgearbeitet.

Die dazu gesammelten Informations- und Angebotsseiten im Internet lassen sich in vier Kategorien unterteilen: München, Deutschland, Freizeit und Organisation. Diese Links wurden in QR-Codes umgewandelt und auf einem Poster zusammengetragen. Entstanden ist daraus das Refugee QR-Code-Poster mit über 30 wissenswerten und interessanten Seiten zu Sport- und Kulturangeboten, Listen mit Deutschkursen und Gotteshäusern, Medizin- und Rechtsberatung sowie einigen Videos zum Leben in Deutschland.
Da die meisten Jugendlichen eigene Smartphones haben, können sie mit ihren eigenen Geräten diese QR-Codes selbstständig aufrufen und die Links weiterverfolgen, die sie interessieren.

Das Plakat wurde bereits vielen Münchner Einrichtungen wie Flüchtlingsunterkünften, aber auch Schulen und Kitas zur Verfügung gestellt.

Das fertige Refugee-Plakat kann als JPG-Datei heruntergeladen und unter freier Lizenz genutzt werden (CC BY-SA 4.0-Lizenz), die Projektbeschreibung finden Sie hier.

Dieses Plakat entstand in Kooperation mit Wohngruppen der hpkj (heilpädagogisch-psychotherapeutische Kinder- und Jugendhilfe e.V.) und den sozialpädagogischen Betreuer_Innen sowie dem IniKo-Projekt von Refugio.
Das Projekt wurde realisiert in Kooperation mit www.POMKI.de, gefördert von der LH München, Stadtjugendamt, Sozialreferat, Jugendkulturwerk.

 

muc-welcome

Im Rahmen des kreativen Medienprojekts "muc-welcome" arbeiteten jugendliche Flüchtende unter medienpädagogischer Anleitung mit der Augmented-Reality-App "Aurasma", die kostenlos für Android und iOS erhältlich ist. Das Projekt lief zunächst unter dem Arbeitstitel "virtual graffiti", da hier virtuelle Objekte hinterlassen wurden, die erst mithilfe der App Aurasma sichtbar werden.

Nach einer grundlegenden Einführung hatten die beteiligten Jugendlichen die Möglichkeit, die nähere Umgebung um ihre Einrichtung sowie wichtige zentrale Plätze Münchens aktiv selbst zu erforschen, sich untereinander auszutauschen und so die Stadt und die deutsche Sprache besser kennenzulernen. Die Jugendlichen konnten mit der App eigene Botschaften im öffentlichen Raum hinterlassen. Diese können von anderen Nutzern dieser App vor Ort auch wieder abgerufen werden.

Bei der Auswahl und Erstellung ihrer Botschaften waren die Jugendlichen relativ frei. Manche hinterließen selbstgemalte Bilder, andere Textbotschaften in verschiedenen Sprachen oder auch Videos, die zeigen, wie sie in München angekommen sind oder was sie hier gut finden. Diese Botschaften richten sich an andere Neuankömmlinge in der Stadt ebenso wie an alle anderen in München lebenden. Um auch denjenigen mit schlechteren Deutschkenntnissen ein gutes Verständnis zu ermöglichen, nahmen die Flüchtenden die Botschaften in mehreren Sprachen auf. Der integrative Ansatz bereitete einerseits den beteiligten Jugendlichen viel Freude und Erfolgserlebnisse, andererseits hilft er einer großen Menge anderer Münchner Neuankömmlinge, sich in der neuen Stadt zu orientieren.

Um sich die Botschaften der Jugendlichen anzusehen, können Sie in der kostenlosen Aurasma-App den Channel "muc-welcome" suchen und beispielsweise das Münchner Rathaus einscannen.

Wie man selbst Auras in der App erstellen kann, erfahren Sie in diesen Videos in deutscher und englischer Sprache. Zur Projekt-Website kommen Sie hier.

Auch dieses Projekt wurde gefördert von der LH München, Stadtjugendamt, Sozialreferat, Jugendkulturwerk.
Quelle: SIN-Info 03/2016