Märchen-Hörspiele mit "Bertram dem Wanderer"

Heidi Bolten, im Schuljahr 2016/17 die Klassenleitung der 2f an der Grundschule Astrid-Lindgren-Straße, berichtet über ein Märchen-Hörspiel-Projekt mit Werner Stichnoth, dessen Künstlername "Bertram der Wanderer" ist:

Die Klasse 2f der Grundschule Astrid-Lindgren-Straße durfte im Rahmen des K.I.D.S.-Projekts mit Werner Stichnoth alias "Bertram der Wanderer" ein eigenes Märchen erfinden und anschließend eine Hörspiel-CD aufnehmen.

Beim ersten Termin erklärte Bertram den Kindern, was man im Mittelalter unter einem Märchenerzähler verstand. Dazu erschien er auch im passenden Gewand.

Anschließend erzählte er eines seiner Märchen. Dabei gelang ihm vollkommen, was er auch auf seiner Internetseite schreibt:

"Als Märchenerzähler und Theaterpädagoge entführe ich meine Zuhörerinnen und Zuhörer in jene phantastische Welt, in der Prinzessinnen und Drachen, Geister und Zauberer leben. Märchen, in den buntesten Farben der Phantasie gemalt, doch immer getragen von der Liebe, der Liebe, die ich selber empfinde, wenn ich in die staunenden Augen von Kindern sehen darf."

Dann begann die Arbeit am eigenen Märchen:

In einem ersten Schritt durfte sich jedes Kind eine Märchenfigur aussuchen, die es gerne einmal spielen würde. Dabei suchten sich die Schülerinnen und Schüler folgende Rollen aus:

2 Könige, 2 Prinzen, Prinzessin, Ritter, 2 böse Zauberer, 2 Zwerge, 3 gute Feen, ein armes Mädchen, ein Leopard, 3 Eichhörnchen und 2 Hunde.

Dann erfanden sie mit diesen Figuren ihr Märchen. Die Kinder gestalteten dabei den Verlauf der Handlung mit viel kindlicher Phantasie - immer unter Anleitung und Lenkung von Bertram. So entstand das Märchen "Königlicher Angriff", das in einem Zauberwald  zwischen 2 Königreichen spielt. Dabei wohnt ein König im blauen, der andere im weißen Schloss.

Zwischen den beiden Königen kommt es zum Streit, da jeder dem anderen dessen Schatz rauben will. Die bösen Zauberer versprechen beiden, ihnen dabei zu helfen, wohlwissend, dass sie aber nicht über solche Zauberkräfte verfügen. Die Zwerge, guten Feen, das arme Mädchen und die Tiere schaffen es aber, dass das Märchen ein gutes Ende nimmt.

Viel Spaß machte dann das Aufnehmen des Märchens als Hörspiel. Dazu nahm Bertram immer nur die Kinder, die gerade eine Rolle oder den Erzählteil sprechen mussten mit in einen separaten und damit stillen Raum. Es war für die Kinder nicht leicht, darauf zu achten, dass sie deutlich und nicht zu schnell sprachen.

Manchmal passierten aber auch lustige Versprecher oder der Schulgong ertönte mitten in der Aufnahme.

 

Alle hatten ziemlich viel Spaß beim Aufnehmen. Da die Klasse so fleißig gearbeitet hatte, durfte sie dann auch noch ein Märchen, das Bertram anfing zu erzählen ab einem Wendepunkt gemeinsam "weiterschreiben". Das Ergebnis ist sogar auf der Internetseite von Bertram dem Wanderer zu lesen.

Nach einer professionellen Bearbeitung von Bertram erhielt jedes Kind am Ende des Projekts unser Märchen auf einer eigenen Hörspiel-CD. Die Kinder waren sichtlich stolz, als sie ihr Werk das erste Mal anhörten, aber vor allem, als sie es den Eltern vorspielen und in einer gemeinsamen Feier in der Schulaula anderen zweiten Klassen vorführen durften.

Wir hoffen, dass auch die nächsten Jahre immer wieder K.I.D.S.- Projekte an der Astrid-Lindgren-Grundschule durchgeführt werden können, da es gerade den sozial schwächeren Kindern, die auch schulisch nicht so viele Erfolge vorweisen können, in der Stärkung ihres Selbstbewusstseins sehr gut getan hat.