Medienpädagogische Kompetenz


Was ist Medienpädagogische Kompetenz?

Die bereits im Zusammenhang mit der Entwicklung von Medienkompetenz erwähnten vier Dimensionen von Dieter Baacke lassen sich noch in zwei Ebenen einteilen:

  • Vermittlung (Medienkunde, Medienkritik)
  • Handlung (Mediennutzung, Mediengestaltung)

Dies gilt auch für die Entwicklung von medienpädagogischer Kompetenz. Für die Ebene "Vermittlung" müssen bei der medienpädagogischen Kompetenz folgende Wissensstände ergänzt werden: Pädagogische Fachkräfte im Bereich Kindertageseinrichtungen sollten Bescheid wissen bzw. sich regelmäßig kundig machen über:

  • aktuelle medienpädagogische Konzepte und Modelle (z.B. in Fortbildungen)
  • das Mediennutzungsverhalten von Kindern (z.B. KIM-Studie)
  • die persönliche Bedeutung der Medienumgebungen für die Kinder, wie WhatsApp, Instagram, YouNow etc.

Ein wichtiges Ziel medienpädagogischer Kompetenz sollte auch eine "Wahrnehmungsbildung" sein, ein genießendes Verstehen der Medienangebote und Medienmöglichkeiten.

Medienpädagogische Kompetenz ist ein Zusammenspiel aus verschiedenen Kompetenzen. Ebenso wie Medienkompetenz.- " Das Smartphone eigenverantwortlich zu nutzen, es auch mal weglegen zu können und seine sozialen Netzwerke reflektiert zu nutzen sind Indiz des Vorhandensein von Medienkompetenz. Zur medienpädagogischen Kompetenz bedarf es noch weiterer Persönlichkeitseigenschaften wie z.B. Offenheit, positives Selbst- und Weltbild, Selbstsicherheit,... sowie fachlichem Wissen u.a. einer Methodenvielfalt, technischem und rechtlichem Wissen,... um sich zusammen mit dem Kind auf den Weg der Medienbildung zu begeben. Das Verständnis, dass Medienpädagogik nicht durch das Nutzen eines Tablets umgesetzt wird, sondern dass Medienpädagogik als Querschnittsaufgabe in allen Bereichen der pädagogischen Arbeit zum Tragen kommt, ist ebenfalls eine Grundvoraussetzung. Hinzu kommt das Wissen über die spezifischen entwicklungspsychologischen Anforderungen der Kinder. Was müssen pädagogische Fachkräfte an Fähigkeiten mitbringen, um Kinder aktiv medienpädagogisch zu unterstützen?- Offenheit, Hinhören, positives Bild vom Kind - Wissen über technische Möglichkeiten- Wissen über Kompetenzen- Wissen über Entwicklungspsychologie- stabile Beziehungen aufbauen- um die Ecke denken können- Vision und Engagement