Studien des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest

Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs), der gemeinsam von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) und der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) getragen wird, führt gemeinsam mit dem Südwestfunk (SWR) seit vielen Jahren Studien zum Medienverhalten der jüngeren Generationen durch:

  • die JIM-Studie: Jugend, Information, (Multi-) Media (seit 1998 jährlich)
  • die KIM-Studie: Kinder + Medien, Computer + Internet (seit 1999 alle zwei Jahre)
  • die FIM.Studie: seit 2011 wurde sie als vertiefende Untersuchung zu allen familiären Fragen, die in diesem Kontext von Interesse sind, ergänzt.

Ausgangspunkt sind die ständigen Veränderungen im Medienbereich, die Transparenz und Orientierung erfordern. Dies umfasst die kontinuierliche Darstellung aktueller Nutzungsdaten ebenso wie die Untersuchung spezieller Einzelbereiche. Hier setzen die Studien des mpfs an. Dabei dient die Forschung einerseits als Basisinformation für neue Medienentwicklungen, andererseits sollen mit diesen Informationen bestehende und neue Konzepte der Medienkompetenz überprüft und entwickelt werden können.